Startseite

 

Casalora

 

Playas del Coco

 

Umgebung

 

Fotos & links

 

Playas del Coco

- von den Einheimischen wird das Fischerdorf oft auch nur als "(el) Coco" bezeichnet -

 

- liegt in der Papagayobucht an der Pazifikküste in der Provinz Guanacaste und ist auf Grund seiner guten Erreichbarkeit einer der ältesten traditionellen Badestrände Costa Ricas.

 

nachmittags in einem kleinen Strandlokal

 

 

 

 

street vendor at the beach

 

 

 

Neben zahlreichen Bars und Restaurants  gibt es diverse Tourenveranstalter für die unterschiedlichsten Exkursionen wie Bootsausflüge und Sportfischen,  sowie  mehrere Tauchschulen  (die Papagayobucht ist bekannt für seine üppige Unterwasserwelt). Gut sortierte Supermärkte, Post, Banken,  Verleih von Scootern und Wassersportgeräten, Autowerkstatt, Fitnessstudio, Massagepraxis gehören genau so zum ständig wachsenden Angebot wie  Arztpraxen und Apotheken.  Natürlich gibt es auch eine ausreichede Auswahl an Autovermietungen in der Nähe. Die meisten Geschäfte liegen zwischen 10 - 20 Minuten Fussweg von uns entfernt.

                                       

 

                                          

Nördlich und südlich des Ortszentrums (welches direkt am Meer liegt) erstreckt sich in Hufeisenform der ca. 2 km lange Strand mit dunklem Sand vulkanischen Ursprungs. Seit 2011 gibt es hier eine neue Strandpromenade mit Duschmöglichkeiten und Sitzgelegenheiten, von denen Sie den Einheimischen bei Volleyball oder Basketball zusehen, oder einfach nur das Rauschen des Meeres und die herrlichen Sonnenuntergänge geniessen können. Von unseren Apartments aus geht man hierher ca 15 - 20 Minuten (ca. 1,5 km). Ein reichlicher Baumbestand im Ort und die Meeresbrise sorgen selbst während der heißen und trockenen Monate (Feruar bis Mai) für  ein angenehmes Klima.  Die angenehmste Zeit und auch die Hochsaison (wegen der Schulferien in Costa Rica) ist von Anfang Dezember bis Mitte Februar, bei Temperaturen von ca 28°C. Wer jedoch schon im November anreist, kann noch das üppige Grün der endenden Regenzeit geniessen, sowie oft günstigere Preise und weniger Touristen.

 

 

traditionelle Tänzerinnen bei der Einweihung der Strandpromenade

Für diese Region wird die Regenzeit allgemein für die Periode von Mai bis November angegeben. Außer in den Monaten September und Oktober regnet es normalerweise jedoch eher mässig, meistens ein bis zwei Stunden am Nachmittag oder in der Nacht. In den Monaten Juli und August gibt es oft tagelang überhaupt keinen Regen ("kleiner Sommer"). Die Vorteile für den Reisenden in dieser Zeit sind einsame Strände, eine üppige Natur und Preisnachlässe.

Kokospalme am Strand in der Regenzeit